Biikebrennen auf Sylt – 21. Februar 2023 – ein immaterielles Weltkulturerbe

Wer von Ihnen kennt  die Tradition – das Biikebrennen – auf Sylt?

“Kommst du mit zum Biikebrennen?” “Nie gehört. Was ist das denn?”
“Was, das kennst du nicht?”
Das ist der älteste nordfriesische Brauch, der jedes Jahr am 21. Februar stattfindet. Und wo du jetzt in Schleswig-Holstein lebst, da solltest du das unbedingt einmal miterleben.
Meine Einladung steht: wir können von Flensburg aus nach Sylt fahren und dort das heidnische Fest hautnah miterleben.
Ich habe bereits Konzertkarten für die Kirche auf Westerland besorgt. Zieh dich warm an und los geht´s.

Mit dem Auto sind wir bis nach Niebüll gefahren – von dort ist es nur noch ein Katzensprung mit dem Zug nach Westerland auf Sylt.
Am 21. Februar 2023 hatten wir herrlichstes Wetter, eigentlich zu warm für Mitte Februar. Nach einer wunderschönen Strandwanderung haben wir Tickets für das Musikkonzert in der Kirche bestellt.
Nach 3 Jahren durfte endlich wieder das Biikebrennen offiziell stattfinden. Deswegen wollten wir das gesamte Rahmenprogramm wahrnehmen.
Zu meiner Überraschung hat uns in der Kirche das Blechbläserquintett emBRASSment aus Leipzig mit auf eine Hörodyssee rund um den Globus genommen. Jede einzelne musikalischen Darbietung hat der Tubist und Tubalehrer, Nikolai Kähler, mit Witz und Charme anmoderiert.
Nach dem Konzert wartete bereits der Fackelzug in Begleitung der Feuerwehr auf den Start zum Biikebrennen.
Quer durch die Innenstadt von Westerland machte sich der Fackelzug auf den Weg. Viele Besucher brachten ihre Fackeln mit, die beinah gespenstisch zwischen den Besuchern loderten. Eine anmutende Atmosphäre herrschte zwischen Jung und Alt, Einheimischen und Touristen. Kein Schieben und Gedränge, stattdessen Heiterkeit und viel Geduld bei kleinen Zwischenstopps.
Einige Sylter haben sich das Spektakel von ihrer Terrassenvilla angeschaut. Tausende pilgerten wie zu Wikingerzeiten zur Küste, um dem Biikebrennen beizuwohnen.
Schon von weitem war die Flamme lichterloh zu sehen. Es wirkte beinah surreal wie die große Rauchwolke bereits vom Ende desOrtsshilds zu sehen war. Davor die vielen Feuerwehrautos und Feuerwehrleute. Erst hier begann das Gedränge und viele begaben sich an dieser Stelle wieder auf den Rückweg.
Und so konnten wir uns durch die Massen einen Weg hoch auf die Düne bahen. Oben auf der Düne hatten wir einen fantastischen Blick auf das Biikefeuer. Schemenhaft sah man einen großen Kreis von Menschen, die wie gebannt in das lichterloh brennende BIIKE blickten. Wir waren so nah am Feuer, das jegliche Abendkälte verflog, der Rauch beißend in der Luft stand, das Knistern das Feuers zu vernehmen war. Auch wenn im Hintergrund Musik spielte und ein Moderator das Spektakel begleitete, so hatte es doch etwas Meditatives.
Erstaunlich schnell brannte das Feuer herunter. Zum Ende hin wurde noch ein alter Stuhl in die Flammen geworfen. Fasziniert betrachtete ich die Stuhlgestalt, die deutlich in dem Feuer noch für mehrere Sekunden zu erkennen war (siehe Foto).
Fazit:
Das Biikebrennen war definitiv eine Tagesreise nach Sylt wert. Gern komme ich auch nächstes Jahr wieder – vielleicht besuchen wir dann eine andere Insel, auf der dieser uralte Brauch gefeiert wird.

Das Biikebrennen auf Sylt: ein uralter Brauch, der aus der vorchristlichen Zeit stammt.
Jedes Jahr am 21. Februar können Sie das Biikebrennen entlang der nordfriesischen Küste, auf den Inseln und Heiligen erleben.

Dieser Brauch aus Wikiinger Zeiten markiert den Start in die neue Saison. Allein auf Sylt gab es im Februar 2023 neun Biikefeuer.
In Westerland auf Sylt haben wir zunächst ein Musikkonzert in einer Kirche besucht. Im Anschluss sind wir in einem Fackelzug mit Tausenden Einheimischen und Touristen durch die Innenstadt Westerlands Richtung Küste zum Brennplatz gezogen.

Älteste nordfriesische Brauch
Ursprünglich war das Biikebrennen ein heidnisches Ritual. Der Winter sollte vertrieben und die Walfänger verabschiedet werden. Mancherorts wurden auch kleine Strohpuppen, die Pider, in das lodernde Feuer geschmissen.

Biike Burning – Intangible Cultural Heritage

“The so-called “Biikebrennen” is a popular bonfire celebrated by the Frisians by way of which evil spirits are to be driven away and the newly sown seed protected. Every year on February 21st in Schleswig-Holstein on the Islands of Sylt, Amrum and Föhr, on the non-dike protected isles and many parts of the North Friesian mainland more than 60 fire signals, so-called “Biiken”, are lit”

 

Premium Leadership English Coaching in 5 TAGEN – auch für Englisch für Ängstliche

 
Sie interessieren sich für unser Leadership English Coaching und wünschen einen Blick hinter die Kulissen
der SprachenGalerie-Projekte?
 
Unser Highlight im August 2022 – 5 Tage Premium English Coaching auf Sylt – Leadership English Partnercoaching für CEOs
 
 
“Frau Dimitriw, im Sommer möchte ich gern auf meine Lieblingsinsel nach Sylt. Was halten Sie davon, wenn
Sie meine Frau und mich in entspannter Atmosphäre auf Sylt coachen? Wir haben beide Anfänger-Niveau im
Vergleich zu unseren Kollegen…”
 
Let us speak about Sylt´s fascinating nature – a paradise for nature discoverers
in the sea,
on the beach,
in the heath: let us explore Sylt’s flora and fauna – in summer
Auch im fortgeschrittenen Alter können Sie schnell und nachhaltig Englisch lernen. Es ist nur eine Frage der Methode
und des Wohlfühlorts.
 
Mitte August: die Heide blüht
 
Einige Feriengäste müssen schon wieder die Insel Sylt verlassen, die Schulferien sind für einige Bundesländer vorbei.
Damit wird es schon wieder ruhiger Mitte August. Die Insel zeigt sich in seinen schönsten Farben, da noch die Heide blüht.
 
the heather in August
when it blooms and shines in purple colours
it provides an atmospheric landscape experience
 
 
 
heather flowers on meadow
with sand dunes in the background
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sylt’s Wadden Sea

The Sylt Wadden Sea is one of the last two large wilderness areas in Europe
it was designated a UNESCO World Heritage Site in 2013.
The area stretches from the German-Danish border to the mouth of the Elbe River
ecosystem: home to an overwhelming variety of animals and plants
 
the play of the tides
 
die folgenden Fotos habe ich im Februar in Büsum gemacht

Haben Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen?*

10 + 14 =