Neuromarketing und Story Telling:

Zum Thema Story Telling erzähle ich Ihnen am besten eine story aus meinen Erlebnissen in der SprachenGalerie. Das Thema Neurowissenschaft hat mich von Anfang an gefesselt. Erst habe ich aus diesem Grund sogar einen hochengagierten Trainer aus Saudi Arabien bekommen. Hintergrund – er wollte Gehirn-Chirurg werden und war deswegen fasziniert von unserem Lern-Ansatz. Doch meine einprägsamste Story bezieht sich auf eine Teilnehmer-Anfrage. Sie würde in der Zukunftsforschung eines internationalen Unternehmens mitwirken. Aufgrund dieser einflussreichen Position habe sie Top Secret Unterlagen im Original erhalten – zum Thema Gehirnforschung und Neurowissenschaften. Ob ich ihr beim kritischen Lesen und Verstehen des englischen Originals behilflich sein könne. Ich war begeistert. Ich durfte mit als eine der Auserwählten Zugriff zu den neuesten neuro-wissenschaftlichen Erkenntnissen erhalten.

Aber auch heute noch gilt: wer Englisch kann, hat früher Zugang zu den aktuellsten Errungenschaften. Sei es via Video, Podcast oder auch in Buchform oder eines wissenschaftlichen Artikels.

Neuroökonomie und Marketing-Verhalten

Im Marketing interessieren Fragen wie:

Welche Faktoren beeinflussen den Entscheidungsprozess des Konsumenten? Inwiefern spielt das Lymbische System eine Rolle?

Entscheidend ist, dass diese Fragen  auch interkulturell unterschiedlich zu bewerten sind. Deswegen reicht beispielsweiseein automatisiertes Übersetzungsprogramm für Webseiten auch nicht aus, um den interkulturellen Kaufentscheidungen Rechnung zu tragen.Diskutieren Sie mit unseren internnationalen Trainern auf Augenhöhe die unterschiedlichen Käuferverhalten.

Neuromarketing und Farben:

Beginnen wir am besten einmal bei den Logofarben der SprachenGalerie: Blau und Gelb. Von vielen Marketing- Agenturen werde ich deswegen kritisiert – zumindest wären dies keine ansprechenden Farben für meine Zielgruppe? Wirklich? Wenn auch Sie so denken, dann kommen Sie gewiss nicht aus dem Braunschweiger Raum! Meine Zielgruppe sind Top-Entscheider und Führungskräfte – viele haben einen Bezug zu Braunschweig – und die SprachenGalerie hat seit 22 Jahren den Hauptsitz in Braunschweig. Mit anderen Worten: die Logofarben der SprachenGalerie spiegeln das Kulturverständniss meiner Heimatstadt. Ist es da verwunderlich, dass ich automatisch – trotz Wohnraumwechsel – ein Heimatspiel im großen Stil in Braunschweig genieße?

Lassen Sie uns über Spiegelneurone sprechen

Wenn wir über Spiegelneurone (mirror neurons) im Marketing sprechen, dann interessiert uns das Verhalten des Konsumenten. Spiegelneurone spielen allerdings auch in englischen Geschäftsgesprächen eine große Rolle. Hat der Englischlerner beispielsweise einen eingeschränkten Wortschatz, so bemüht sich oft Ihr Gegenüber in vereinfachten Sätzen zu sprechen. Laut dem italienischen Neurophysiologen Giacomo Rizzolatti reagieren  Neuronen im Großhirn. Selbst ein unbewusstes Verhalten wie leises Sprechen, veranlasst oft zu einem unbewussten Nachahmen.

Wie wäre es, wenn wir über all diese neurowissenschaftlichen Phänomene auf Englisch diskutieren würden? Fühlen Sie sich zum jetzigen Zeitpunkt dazu in der Lage? Stellen Sie sich vor, dies wäre für Sie nach unserem 5-tägigem Englisch-Coaching ein Kinderspiel.

Die letzten 22 Jahre habe ich persönlich schon mit unseren Teilnehmern deren Firmenbroschüren kritisch unter diesen neurowissenschaftlichen und interkulturellen Aspekten beleuchtet. Lassen auch Sie sich von neuen Blickwinkeln und Perspektiven im Jahr 2024 inspirieren.

 

 

Haben Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen?*

14 + 8 =

Ü

Unsere Referenz: Marketingabteilung

Christian Bach

Geschäftsführender Gesellschafter
Steffen und Bach GmbH Braunschweig, Deutschland

Ich wurde eines Besseren belehrt

Englisch in 5 Tagen nachhaltig verbessern? Zugegeben – ich war sehr skeptisch, ob das wirklich klappen könnte. Doch wurde ich sehr schnell eines Besseren belehrt! Das Intensiv-Coaching mit Silke Dimitriw war nicht nur von einer sehr hohen sprachlich-fachlichen Kompetenz, sondern auch von einer sehr wertvollen interkulturellen Thematik geprägt. Der direkte Einzelunterricht war sehr abwechslungsreich und praxisorientiert. Mit einfachen und einprägsamen Prozessen stiegen meine Kenntnisse sehr schnell – und nebenbei machte das Ganze auch noch unheimlich viel Spaß! Kann ich nur weiterempfehlen – und tat dieses auch bereits. Frau Dimitriw wünsche ich für das Konzept der Sprachengalerie von Herzen weiterhin viel Erfolg!

Christian Bach

Geschäftsführender Gesellschafter

Marketingagentur Steffen und Bach, Braunschweig

Xing Strategien aus den Jahren 2016 und 2017 – einige davon sind auch heute noch anwendbar