The 7 Habits of highly effective people by Stephen Covey

Wie können Sie mit Hilfe des Bestsellers “The 7 habits of highly effective people” von Stephen R. Covey Ihr Englisch verbessern?

Aus langjähriger Erfahrung setze ich in unseren Crashkursen Englisch in 5 Tagen gerne Klassiker und Bestseller von englischen Fachbuchautoren ein.

Für die ängstlichen Englischlerner empfehle ich, das jeweilige Fachbuch erst auf Deutsch zu lesen. Danach können Sie das englische Fachbuch ohne Wörterbuch lesen.

Blättern Sie einfach einmal im englischen Buch, verweilen Sie mit Ihrem Blick bei den Überschriften. Hätten Sie es so sagen oder schreiben können?

Für die fortgeschrittenen Englischlerner empfehle ich, das englische Fachbuch ohne Wörterbuch zu lesen. Damit dies gelingt können wichtige Fachvokabeln, die für das Buch relevant sind, vorentlastet werden. In der SprachenGalerie setzten wir hierfür in unseren Crashkursen Business Englisch in 5 Tagen unsere selbstentworfenen LearnArt Pics ein.

Optional können Sie zur Vokabel- Vorentlastung auch dieses animiertes Video einer englischen Buchrezension anschauen – und zwischendurch das Youtube Video stoppen, um sich Notizen zu den wichtigsten Vokabeln zu machen.

Warum geht es in dem Bestseller The 7 Habits of highly effective people by Stephen Covey?

Unsere Gewohnheiten formen tagtäglich unseren Charakter. Unsere Gewohnheiten bestimmen, ob wir im Privatleben und im Arbeitsleben effektiv sind oder nicht.

habit – Gewohnheit

Und unsere Gewohnheiten bilden den Schnittpunkt von unserem Wissen, unseren Fertigkeiten sowie unseren Wünschen.

Gewohnheit Nummer 1:

Sei proaktiv:

Unser Leben ist das Produkt unserer Werte und nicht das Produkt unserer Gefühle

Beispielsweise beruht auch eine Organisation auf  Entscheidungen und nicht auf äußerlichen Bedingungen. Die Frage, die wir uns stellen sollten, lautet:

Wie kann ich meine Dienstleistung verbessern anstatt sich über äußere Umstände zu beschweren

Können Sie feststellen, wie der Fokus sich ändert, indem ich nicht nach dem

Warum fragen, sondern nach dem Wie?

Reaktiv dagegen bedeutet, dass Gefühle, Impulse, Emotionen oder das Verhalten anderer Menschen das eigene Leben bestimmen.

Wenn sich Leute beschweren, indem sie nach den

Gründen ihrer schwierigen Situation fragen, bedeutet dies – laut Covey – weniger

Nachdenken. Leider ist das eine typische Gewohnheit vieler – sie fokussieren sich

auf die Umstände, die sie nicht kontrollieren können.

Gewohnheit Nummer 2:

Beginne zuerst an das Ende zu denken – die Vision, die Mission, die Bedeutung, der Zweck

Damit die Leiter nicht am Ende an der falschen Wand steht

The ladder is leaning against the wrong wall

Eine der einschneidensten Fragen, die man sich selbst stellen kann ist:

Lebe ich das Leben, auf das ich am Ende meines Lebens stolz bin.  Verbringe

ich meine wertvolle Zeit mit den Menschen, mit den Dingen, die mir so wertvoll sind?

Gewohnheit Nummer 3:

Setze die richtigen Prioritäten, indem ich die allerwichtigsten Dinge zuerst erledige

Mit Hilfe dieser ersten drei Gewohnheiten gelingt es aus dem Stadium der Abhängigkeit in

das Stadium der Unabhängigkeit zu gelangen.

Gewohnheit Nummer 4:

Denke in Win-Win Kategorien

Interdependenz – nur Menschen, die bereits das Level der Unabhängigkeit erreicht haben,

können die folgenden Gewohnheiten umsetzen.

Gewohnheit Nummer 5:

Versuche zuerst zu verstehen und dann verstanden zu werden

Gewohnheit Nummer 6:

Synergie-Effekte

Gewohnheit Nummer 7:

Die Säge schärfen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen