Warum ich die letzten Jahre meine Tätigkeit im Marketing extrem eingeschränkt hatte.

stellen Sie sich vor, Sie haben großen Erfolg mit Ihren Marketingmaßnahmen als kleines Unternehmen. Ihre Fotos mit Logo werden sogar in Saudi-Arabien (unser ehemaliger Praktikant) geteilt. Neben bekannten Tänzern und Schauspielern tragen auch Coaches und Universitätsprofessoren Ihren Markennamen auf ihrer Homepage und unter ihren Profilfotos. Also alles bestens – oder…?
Doch dann ein Anruf eines Wettbewerbers aus der gleichen Stadt, der mir eine Frage stellte, die mir das Blut in den Adern… Sie wissen schon…
„Frau Dimitriw, haben Sie einen neuen Standort in Hannover aufgebaut? Aber, ehrlich gesagt, ich bin mir da nicht so sicher. Es sieht nicht nach Ihrer Handschrift aus…“
Wie bitte, nein, wieso Hannover? Also habe ich sofort meinen Markennamen gegoogelt – und ja, kaum zu glauben. Mein Baby, meine SprachenGalerie, in Hannover…
Natürlich habe ich dort sofort angerufen. Gelächter, Schikane – wir wissen, Sie sind nur eine Frau. Also den ersten Anwalt eingeschaltet. Dann den nächsten. Der fühlte sich auf der sicheren Seite. Sogar der Markenname war ja geschützt.
Und dann das Unfassbare: wir haben den Gerichtsprozess in erster Instanz verloren. Aufgrund des Eilantrages. Außerdem hatte der erste Besitzer die „Geschichte“ weiterverkauft. Es gab nun einen neuen Besitzer.
Wussten Sie, dass eine Rechtsversicherung das Thema Markenschutz nicht abdeckt? Warum? Weil die Gerichtskosten in astronomische Höhe schießen.
Verloren! Letzen Monat konnte ich die letzten Raten begleichen. Nun fühle ich mich wieder in der Lage, Farbe zu bekennen. Statt nochmals einen Prozess zu führen, muss ich unser USP klarer herausarbeiten.
Denn immer öfter bekomme ich die falschen Anrufer.
Zum Glück konnte ich auf Xing und auch dank Xing meine Zielgruppe gezielt ansprechen und trotzdem die Füße stillhalten.
Die letzten zwei Jahre habe ich Teilnehmer bekommen, die mit meinen früheren Marketingstrategien vertraut waren.
Also leite ich nun eine neue Runde ein:

ich denke, für die neuen Selbstständigen kann es hilfreich sein, auch einmal von Missgeschicken, Pannen und Frustrationen und Betrug zu erfahren. Denn: auch die Alteingessenen und Etablierten haben es NIE geschafft.
Es gibt im Erfolg kein Ankommen! Oder wie sehen Sie das?

UNSER USP: Lernen mit allen Sinnen – in 5 TAGEN Sprachen: Englisch, Spannisch, Italienisch, Französisch, Deutsch als Fremdsprache lernennach – nach dem Pareto Prinzip schnell Projektgespräche führen können.

Haben Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen?*

13 + 13 =