Für all diejenigen von Ihnen, die mit einer chronischen Krankheit kämpfen oder jemanden mit einer chronischen Krankheit kennen, ist dieses Buch von Bonnie Ware wärmstens zu empfehlen.

Während unseres Englisch-Coachings über 5 Tage vertrauen mir unsere Teilnehmer viel Persönliches an. Früher oder später ist ein geschützter Raum entstanden, in dem das persönliche Leid Platz findet. Manchmal reicht es nicht aus, seine persönlichen Probleme auf Englisch auszudrücken. Dafür biete ich dann hypnosystemische Coaching Stunden auf Deutsch in einem Wellness-Ambiente an.
Die letzten 2 Jahre habe ich ein Coachee, die mit einer Autoimmunkrankheit zu kämpfen hat. Ich habe sie nicht nur gecoacht, sondern auch zu Arztbesuchen begleitet.

Wenn tröstende Worte von Außenstehenden wenig ausrichten können, kann ein passendes Buch manchmal weiterhelfen. Es handelt sich bei dem Buch nicht um einen typisch medizinischen Ratgeber. Vielmehr vertraut die Autorin dem Leser ihre persönlichen inneren und äußeren Erlebnisse im Umgang mit einer Autoimmunkrankheit an. Anders als in einem Hollywood Film gibt es auch kein Happy End. Bronnie Ware gibt Einblick, wie sie mit ihren Rückschlägen umgeht und mit welchen Coping Strategien sie sich selbst täglich motiviert.

Bronnie Ware ist bereits eine Bestsellerautorin und hat weltweit Leserherzen mit Ihrem Ratgeber „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ gewonnen. Authentisch und einfühlsam hat sie darin ihre letzten Erlebnisse mit Sterbenden geschildert. Bronnie Ware hatte sich bereits als einfühlsame Autorin bewährt. Sie weiß, wie sie behutsam mit dem Thema Krankheit umgehen sollte. Sie öffnet dem Leser die Tür in ihre verletzlichen und verzweifelten emotionalen Momente. Mal gibt es sichtbare Fortschritte, dann wieder erschreckend große Rückschritte. Ihr neues Buch ist eine Selbstreflexion und Verarbeitung von Wut und Trauer mit ihrer eigenen Autoimmunkrankheit: Rheumatoide Arthritis.

Wer unter einer chronischen oder an einer lebensbedrohlichen Krankheit leidet, kann sich an vielen Buchstellen wiederfinden. Zu wissen, dass es einem nicht allein so geht, kann vielleicht ein wenig Trost spenden. Vermutlich finden deswegen private Blogartikel über diverse Krankheitsbilder solch eine große Leserschaft. Doch die meisten Blogartikel sind von Laien geschrieben, die beim Verfassen kaum an ihre Leser denken. Dies führt oft dazu, dass Betroffene nach dem Lesen solcher Artikel oft verzweifelter sind. Ich persönlich warne auch meine Coachees vor dem Recherchieren im Internet.

Anders im Buch “ 5 Dinge, die wir von unserer Krankheit lernen können“. Der Leser begleitet die Autorin bei einer medizinische Odyssee mit vielen Enttäuschungen. Ungeschminkt lässt  Bonnie Ware den Leser an all diesen Lernprozessen teilhaben. Dabei bricht sie Tabuthemen, zeigt die Ambivalenz von ihren inneren persönlichen Anteilen auf. Wie beispielsweise der ängstliche Anteil mit dem vorwurfsvollen Anteil in Konflikt steht. Dann wiederum tritt der beschämende Anteil in den Vordergrund. Und als ihre Freundin voller Begeisterung am Telefon von ihrer letzten Urlaubsreise erzählt, fällt es ihr zunehmend schwer, die Freude der Freundin zu teilen. Vielmehr verschweigt sie ihr, wie sehr ihr die Lebensfreude anderer einen Spiegel ihrer eigenen physischen Beschränktheit  aufzeigt. Und das schmerzt.

Somit ist dieses Buch meiner Meinung nach eine ideale Ergänzung für die medizinische Begleitung und Therapie Chronisch Kranker. Daneben ist es auch ein Wegweiser für Heilpraktiker, Mediziner und Coaches. Denn wer nicht selbst unter einer chronischen Krankheit leidet, der kann mit Hilfe dieses Buches einen Blick hinter Millionen von Leidenden erhaschen. Vielleicht hilft es ja ein wenig umsichtiger mit Social Media umzugehen, die eine heile Welt alla Facebook vorgaukeln.

Verfasserin: Silke Dimitriw